Nach Mt. Manganui haben wir unsere Reise durch Neuseeland fortgesetzt. Mittlerweile haben wir Übung darin unseren Van blitzschnell in ein Schlafzimmer oder eine Kochecke zu verwandeln. Wir haben gelernt was wirklich wichtig zu sein scheint. Nicht Geld oder langes schlafen…es sind trockene Klamotten, etwas leckeres zu essen, gute Gespräche und ab und an auch eine warme Dusche.

Unsere Reiseziel Rotorua war wieder einmal Abwechslung pur. Hier kocht der Boden, überall dampft es und Schwefelgeruch liegt in der Luft. Dies hat einen riesen Vorteil, man kann pupsen und es einfach auf irgendein Schwefelloch schieben. Super Sache! Teilweise wirkt die Gegend unwirklich, Schlammlöcher blubbern und Risse sind im Boden zu sehen. Der Campingplatz war aber super, denn er hatte drei warme Schwefelbäder. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht ob das gesund ist, aber wir haben es uns drinnen gemütlich gemacht. Nachdem das brennen auf der Haut nachgelassen hat und der Knochen deutlich zu erkennen war konnten wir es genießen. Nein im Ernst, es war herrlich. Was echt seltsam ist, dass man unglaublich viele Deutsche trifft, das mindert ein wenig das Flair. Aber Kaya und ich sprechen dann einfach italienisch, dann erkennt uns keiner (Habilibibilibab).

Das Wetter wurde langsam schlechter, die Stimmung allerdings nicht. Wir hatten vor unseren ersten großen Walk zu machen. Da bietet sich das große Waldgebiet Tongariro National Park an. Wald und eine Art Steppe geben sich hier die Hand. Das war mal wirklich ein abgelegener Campingplatz…ein Klo…sonst nix! Wir haben uns aber entsprechend gemütlich gemacht und selbst gekocht. Es gab Fisch in einer Orangensoße mit blanchierten Tomaten in Balsamiko…ähm…ach nee…Nudeln gab es! Die ganze Nacht hat es durchgergnet. Am nächsten morgen waren die Wanderwege überschwemmt. Wir entschieden uns das ganze auf dem Rückweg nochmal zu versuchen und reisten dem guten Wetter hinterher.

In der Nähe von Hutt Valley fanden wir wieder einen Campingplatz ohne Duschen. Ihr dürft mitzählen wie viele Tage wir bereits ungeduscht sind! Traumhaft schön war es dort und direkt an einem Fluss. Der Wald kam einem Dschungel gleich und wir konnten einen tollen Walk machen. Außerdem kamen wir an Rivendell vorbei….Lord of the Rings you know! Es war ein herrlicher Tag, doch die Nacht brachte wieder Regen mit.

Am nächsten Tag entschlossen wir uns aufgrund des Wetter rüber zur Südinsel zu fahren…nach wie vor ungeduscht.

Davon später mehr.
Es ist 13:05 Uhr Ortszeit und ein herrlicher warmer Sommertag in Picton.

2 Antworten auf Von Schwefelseen, Regen und einer Schifffahrt…

Hinterlasse einen Kommentar zu Brudi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Impressum | Copyright Michael Münster © 2020. All Rights Reserved.