Yosemite

Michi: Sind Temperaturen über 40 Grad noch zu ertragen? Ja, wenn du Luft staubig und trocken ist. Perfekt, dann lass uns nen Walk durch den Joshua Tree National Park machen!

Zugegeben, ich habe schon leichtere 5km Walks gemacht, aber selten schönere. Die Gegend ist sehr bizarr. Wenig Grünes und wenn, hat es Stacheln. Die Sonne brennt von oben runter, Wolken scheint es hier nicht zu geben. Das agilste sind eine Art Mäuse die der Hitze trotzen und munter hin und her rennen. Die Landschaft ist geprägt von den Joshua Trees die aussehen, als wüsten sie nicht wie sie wachsen sollen und die Arme quer in alle Richtungen strecken. Dazu kommen die teils abenteuerlich aussehenden Fellsbrocken, die übereinander gestapelt aussehen wie das Werk eines Dreijährigen. Jeder Griff zur Kamera ist eine Qual, das T-Shirt pappt an einem wie eine zweite Haut und im Schuh sammelt sich eine Pampe aus Schweiß, Steinen und Wüstensand.

Im Auto erkunden wir noch einige Ecken des Parks, vom Straßenrand schaut uns ein Coyote an, der ungefähr genauso viel Elan hat, wie ich nach einer Betriebsfeier. Bis es dunkel war waren wir im Park, eine tolle Atmosphäre, kein Licht von den Städten…nur das Heulen von Coyoten, das Rasseln von Schlangen und das Gewusel von allem was da so krabbelt…scheiße ab nach Hause!

Michi: Hallo Ihr Lieben. Nach einiger Pause koennen wir nun endlich wieder ein wenig berichten. Ich versuche das mal ein bisschen zu sortieren, weil mittlerweile viel passiert ist.

Von San Francisco sind wir in den Yosemite National Park gefahren. Das ist wohl einer der schoensten Parks der Westkueste…dem kann man zustimmen. Auch Yogi-Baer wuerde sich hier wohlfuehlen. Dichte Waelder, Wasserfaelle, Flusslaeufe und schroffe Felsformationen praegen das Bild des Yosemite NP. Ich war wirklich froh aus der Stadt raus zu sein und endlich wieder mitten in der Natur zu stehen. Der stets dichte Verkehr um die Staedte ist wirklich ein Stressfaktor.

Im Yosemite selbst konnten wir einen wunderschoenen Walk machen. Bis zu einem Wasserfall. Der kam genau richtig, denn es war mal wieder unfassbar heiss an diesem Tag. Wir haben es hier meist 30 Grad oder mehr. Ich habe schon diese wunderschoene T-Shirt-Braeune, mit tiefbraunem Nacken und weissem Ruecken.

Ich denke ich kann fuer uns beide sprechen, wenn ich sage, dass der Yosemite das bishre schoenste Gesicht der US war. Versteht mich nicht falsche, die Staedte sind atemberaubend, aber so ein Landbewohner wie ich mag es doch eher gruen.

Abends haben wir dann noch per Zufall ein echt schoenes Hostel gefunden und konnten mit den verschiedensten Leuten um ein Feuer sitzen, Bierchen zischen und quatschen. Und das fuer eine Handvoll Dollar. Lustigerweise trafen wir ein Maedel aus Frankfurt am Main, tja da muss man wieder um den Erdball reisen um nen HessenIn zu treffen.

Impressum | Copyright Michael Münster © 2018. All Rights Reserved.